Frauenstreik 14. Juni 2019

Filme von und über Frauen haben Erfolg. Dennoch zeigen Studien, dass Frauen in der Filmbranche bei gleicher Ausbildung und gleicher Erfahrung benachteiligt sind:

  • Filmschaffende Frauen erhalten von öffentlichen Förderungen weniger Geld als ihre männlichen Kollegen; die Ablehnungsquote ist höher, die Budgets von Regisseurinnen sind kleiner.
  • Frauen können weniger oft Regie führen.
  • Frauen müssen länger arbeiten, bis sie eine Chefposition erhalten.
  • Die Jobangebote nehmen bei Frauen mit dem Alter deutlich schneller ab als bei Männern.
  • Die finanzielle Absicherung im Alter ist bei filmschaffenden Frauen wesentlich schlechter.

Wir setzen am 14. Juni deshalb ein Zeichen und streiken.

Danach sind wir wieder für Sie da und setzen uns gemeinsam mit Ihnen dafür ein, dass Frauen und Männer in der Schweizer Filmbranche gleiche Möglichkeiten haben.

logo Frauenstreik