Neue Auswertungsformen und ihre Folgen

für Produktion, Verleih, Vertrieb und Gesetzgebung

Teilnehmende
Ca. 25 ProduzentInnen, VerleiherInnen, Filmförderungen, FilmrechteinhaberInnen aller Art
Datum und Ort
Mittwoch, 26. November 2014, nachmittags, in Zürich
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 50.-
Sprache(n)
Deutsch, bei Bedarf mit Simultanübersetzung ins Französische

Ein Gespenst geht um in Europa… und bringt Bewegung in das Fernseh- und Video-on-Demand-Angebot.

Seit das amerikanische, marktführende Videostreaming-Portal Netflix angekündigt hat, dass es im Herbst dieses Jahres in Frankreich, Belgien, Luxemburg, Deutschland, Österreich und der Schweiz an den Start geht, haben Swisscom und Cablecom sich beeilt, ihr Angebot zu erweitern: Filme und Serien im Monats-Abo, Fernsehen immer und überall, nicht nur auf dem Bildschirm zu Hause. Was bringen die neuen Auswertungsmöglichkeiten für Produktion, Verleih und Vertrieb in der Schweiz mit sich? Neue Formate, neue Einnahmequellen, neues Publikum? Und worauf müssen Gesetzgeber und Filmförderungen in naher Zukunft im Hinblick auf Urheberrecht, kulturelle Vielfalt und die bisherigen Geschäftsmodelle in der Filmauswertung achten?

Ein Informations- und Diskussionsnachmittag mit Experten und Gästen aus dem In- und Ausland. Eine Folgeveranstaltung im Frühjahr in Genf ist in Planung.

ReferentInnen

Experten und Gäste aus den relevanten Institutionen, u.a. von der Filmförderungsanstalt Deutschland

Moderation

Roger Chevallaz

Vorstandsmitglied von CinéSuisse

Ein Angebot von

cinesuisse

und

FOCAL

Organisation:
Carola Stern

facebook logo © FOCAL. Alle Rechte vorbehalten. | Wir über uns | Kontakt