Software für Script/Continuities

Photos: Vanja Baumberger, montage: Nicolas Monguzzi

Photos: Vanja Baumberger, montage: Nicolas Monguzzi

Teilnehmende
8 bis 12 Script/Continuities, Regieassistent·inn·en, Editing-Assistent·inn·en, die auf mindestens einem langen oder drei kurzen Spielfilmen gearbeitet haben
Datum und Ort
Freitag, 2. und Samstag, 3. März 2018, in Lausanne
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 300

Script/Continuities sind heute wichtiger denn je. Denn die Drehpläne werden immer gedrängter, die Drehs immer komplexer, oft wird mit mehreren Kameras gearbeitet und Serien werden in nicht chronologischer Reihenfolge gedreht. Script/Continuities sind da unverzichtbar, und die Bezeichnung ‹Gedächtnis des Films› ist mehr als verdient.

Auch ihre Tools entwickeln sich weiter: Das iPad und seine Programme ersetzen - zumindest teilweise - Heft, Stift und Stoppuhr. Jeder Arbeitsschritt kann digitalisiert werden: Drehbuch-Breakdown, Continuity, Dialogänderungen, Abspeichern von Einzelbildern, Erstellen von Berichten usw. Über gewisse Programme sind die Script/Continuities auch mit anderen Crew-Mitgliedern und der Produktion direkt verbunden.

Dieser Workshop präsentiert eine Reihe von Apps für Script/Continuities. Die Teilnehmenden können sie in praktischen Übungen selber testen und sich mit den Referentinnen und Kolleg·inn·en darüber austauschen

Referent·inn·en

Joëlle Keyser

Script/Continuity mit 30-jähriger Erfahrung; unterrichtet am INSAS (Belgien) und an der ESAV (Marokko)
l'ami, françois d'assise et ses frères von Renaud Fely et Arnaud Louvet (2016); arrêtez-moi von Jean- Paul Lilienfeld (2012); oscar et la dame rose von Eric- Emmanuel Schmitt (2009)

Aurore Moutier
Script/Continuity; hat die amerikanische App ScriptE ins Französische übersetzt und adaptiert.
facteur cheval von Nils Tavernier (2017); 11.6 von Philippe Godeau (2013); le séminaire caméra café von Charles Nemes (2008)

Organisation

Vanja Baumberger