Drehbücher für Kinderfilme schreiben

© VISION KINO/Kay Herschelmann

© VISION KINO/Kay Herschelmann

© VISION KINO/Huebener mo-ment

© VISION KINO/Huebener mo-ment

Teilnehmende

Tag 1: 20 bis 25 Drehbuchautor·innen und andere Interessierte
Tag 2: 6-8 Drehbuchautor·innen mit eigener Stoffidee

Datum und Ort

21.-22. März 2022 (09:30-18:30), in Solothurn

Anmeldefrist
3. Februar 2022; bitte CV beilegen
Teilnahmegebühr

Tag 1: CHF 170
Tage 1 & 2: CHF 340
Mittagessen inbegriffen

Sprache(n)

Deutsch, mit Simultanübersetzung ins Französisch

Organisation
Maya Fahrni, Programmverantwortliche Drehbuch

Kinderfilme bieten jungen Menschen Unterhaltung und Abenteuer, sie vermitteln kulturelle Werte und können prägende Begleiter der Kindheit sein. Kinder begreifen sich und die Welt anders als Erwachsene. Für Kinder zu schreiben, bringt spezifische Herausforderungen mit sich und erfordert, dass man sich auf besondere Art und Weise mit der Zielgruppe und ihrer Lebensrealität auseinandersetzt.

Am ersten Tag dieses zweiteiligen Seminars erhalten die Teilnehmenden einerseits einen theoretischen Überblick darüber, welche Inhalte und Erzählformen im europäischen Kinderfilm vorherrschen. Zum anderen wird an einem konkreten Filmbeispiel gezeigt, wie und mit welchen Techniken Autor·innen auf Augenhöhe der Kinder erzählen können.

Der zweite Tag bietet Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, an ihren eigenen Stoffideen (Spiel- oder Animationsfilme) zu arbeiten. Angeleitet durch die Expertin diskutieren und analysieren sie die einzelnen Ideen in der Gruppe. Die Teilnehmenden erhalten ein konstruktives Feedback, das ihnen hilft, ihre Stoffe weiterzuentwickeln.

Anmeldeverfahren
Autor·innen ohne Projekt melden sich nur für den 1. Tag an.
Autor·innen mit Projekt melden sich für beide Tage an und bewerben sich mit folgenden Unterlagen: Logline, Synopsis, Grundidee, Zielpublikum (insgesamt max. 3 Seiten)

REFERENTIN

Nicole Kellerhals – DE

Nicole Kellerhals arbeitet als freie Dramaturgin und Produzentin bei X-Filme Creative Pool GmbH, wo sie Projekte von Dani Levy, Tom Tykwer, Wolfgang Becker, Michael Haneke u.a. betreut, sowie Kinder-/Jugend-Projekte wie Die DREI Räuber (Hayo Freitag, 2007), Max Minsky und ich (Anna Justice, 2007)sowie zwei Verfilmungen des DDR-Kinderbuchs Alfons Zitterbacke. Weitere von ihr betreute Kinderfilme sind Molly Monster (Ted Sieger, etc., 2016) und Richard the stork (Reza Memari & Toby Genkel, 2017).

Von 2006 bis 2011 leitete Kellerhals die Gruppe „Spielfilm“ der Akademie für Kindermedien; von 2014 von 2020 war sie Mitglied der Vergabejury Kinderfilm beim BKM. Seit 2017 ist sie Vertretungsprofessorin für Praktische Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg.


Focal is supported by
OFC