Die Kunst der Gesprächsführung

Teilnehmende
15-20 Dokumentarfilmregisseur·innen
Datum und Ort
12. und 13. September 2024, Bern
Anmeldefrist
12. August 2024
Bitte aktueller CV einreichen.
Teilnahmegebühr
CHF 300.-
Sprache(n)
Deutsch
Organisation
Martin Skalsky, Programmverantwortlicher Regie Dokumentarfilm, FOCAL

Während zwei Tagen können Dokumentarfilmer·innen ihre Fähigkeiten stärken, Interviews und gefilmte Gespräche optimal zu führen. Sie beschäftigen sich mit verschiedenen Interviewtechniken und -situationen sowie dem Balanceakt zwischen Führung und Offenheit.

Am ersten Tag interviewen sich die beiden Unterrichtenden, Dokumentarfilmemacherin Loretta Walz und Journalistin Anja Jardine, zunächst gegenseitig und gehen dann anhand verschiedener Filmbeispiele auf unterschiedliche Methoden der Gesprächsführung ein. Gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutieren sie, was es braucht, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich Protagonist·innen wohl und wahrgenommen fühlen, auch unter speziellen produktionellen Bedingungen. Denn im besten Fall sollen die Gesprächspartner·innen vor laufender Kamera noch spontan und authentisch Dinge erzählen, von denen die interviewende Person vorher nichts wusste. Während des Kurses können sich die Teilnehmenden in praktischen Übungen gegenseitig interviewen und so selbst in die Rolle der Protagonist·innen schlüpfen.

Die teilnehmenden Filmemacher·innen werden ausserdem gebeten, im Vorfeld des Workshops ein Interview (max. 5 – 10 Minuten) mit Protagonist·innen ihrer Wahl zu einem vorgegebenen Thema zu führen. Die entstandenen Videos werden am zweiten Tag im Plenum visioniert und analysiert.

Unterrichtende

Loretta Walz 
Loretta Walz ist Regisseurin, Autorin, Filmproduzentin und ehemalige Dozentin für Medienarbeit, Geschichte und Biografie, u. a. an der UdK Berlin. Sie wurde 2006 für ihren Dokumentarfilm DIE FRAUEN VON RAVENSBRÜCK mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Ihre filmischen Schwerpunkte sind Dokumentarfilme im Themenbereich Geschichte und Biografie.
Webseite 


Anja Jardine
Anja Jardine ist Reporterin und Autorin, arbeitete zunächst als Filmemacherin bei Radio Bremen Fernsehen, bevor sie sich endgültig für das Schreiben entschied. Sie arbeitete als Redakteurin beim ZEIT Magazin, danach für Die Zeit Leben, sowie als Reporterin bei Spiegel Reporter und als Autorin für das Wirtschaftsmagazin Brand eins. Von 2005 bis 2016 war sie Redakteurin beim NZZ Folio mit Schwerpunkt auf Reportagen und Portraits zu gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Themen. Seit 2016 ist sie Reporterin/Autorin der NZZ für alle Ressorts.
Webseite Swiss Press Award


Focal is supported by
OFC