Color Mania - Materialität Farbe in Fotografie und Film

Teilnehmende
15 bis 20 Filmschaffende pro Führung
Datum und Ort

Es stehen vier Führungen zur Auswahl:

  • Sa., 26.10.2019
    11.15–12:45 (Deutsch)
    13.00–14.30 (in English or/ou en français)
  • Sa., 2.11.2019
    11.15 - 12:45 (Deutsch)
    13.00–14.30 (in English or/ou en français)
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
Die Führung ist im Eintrittspreis ins Museum inbegriffen (CHF 10; vor Ort zu bezahlen).
Sprache(n)
Je nach Führung: Deutsch, Englisch und, bei genügend InteressentInnen, Französisch
Organisation
Angela Rohrer

Bildnachweis
1. THE OPEN ROAD (Claude Friese-Greene, GB 1925). Credit: National Science and Media Museum Bradford. Foto: Josephine Diecke, SNSF Film Colors, und Joëlle Kost, ERC Advanced Grant FilmColors
2. TO CATH A THIEF (USA, 1955, Alfred Hitchock). Credit: Harvard Film Archive, item no. 1014. HDR photograph of the Technicolor No. V dye-transfer print by Barbara Flueckiger
3. UNIDENTIFIED JOHN JONES No 46 (1922) Credit: Library of Congress. Foto: Barbara Flückiger

Farbe ist eines der fundamentalsten Ausdrucksmittel des Films. Wenig bekannt ist, dass im Lauf der Filmgeschichte mehr als 230 Farbfilmverfahren entwickelt wurden. Wie haben sich die Gestaltungsformen des Films mit den verschiedenen Techniken, Verfahren und Materialien verändert?

Das Fotomuseum Winterthur zeigt in der Ausstellung Color Mania seltene Materialien aus Filmarchiven in Europa und den USA und präsentiert die Anwendung historischer Farbverfahren und Techniken im Schaffen von zeitgenössischen KünstlerInnen.

Die Filmwissenschaftlerin und ehemalige Filmtechnikerin Prof. Dr. Barbara Flückiger vermittelt in dieser FOCAL-Führung einen fundierten, filmspezifischen Einblick ins Thema Farbe und damit die Grundlagen für ein erweitertes historisches und ästhetisches Verständnis.

REFERENTIN

Prof. Dr. Barbara Flückiger, Zürich

Professorin für Filmwissenschaft an der Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte: Interaktion von Filmtechnik und Ästhetik, Auswirkungen der Digitalisierung auf die Filmgestaltung und die Wahrnehmung des Filmerbes. Für ihr Projek‹FilmColors. An Interdisciplinary Approach› wurde sie mit dem renommierten Advanced Grant des European Research Council ausgezeichnet.

ORGANISATION

Angela Rohrer



in Zusammenarbeit mit

  • Fotomuseum Winterthur
  • University of Zurich

mit Unterstützung von

  • Swiss National Science Foundation