Grosssensorkameras: Gammas, LOGs und LUTs näher betrachtet

Teilnehmende
7 bis 10 Kamerafrauen/-männer, 1. und 2. Kameraassistent·inn·en und Colorist·inn·en/Lichtbestimmer·innen, die auf mindestens einem langen Spiel- oder Dokumentarfilm gearbeitet haben
Datum und Ort
Freitag, 9. und Samstag, 10. November 2018, in Bern
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 300
Sprache(n)
Deutsch, mit Simultanübersetzung ins Französische

Grosssensorkameras werden dank ihrer Leichtigkeit und ihres Preises oft bei Drehs von Kino- und Fernsehproduktionen eingesetzt. Zudem bieten sie einen grossen Kontrastumfang.

Wenn man nun die Wahl hat zwischen Sony FS7, Canon C200, BM Ursa Mini Pro, Panasonic EVA1, Sony a6500, A7SII, Panasonic GH5S, für welche Kame-ra soll man sich entscheiden, und warum?

Damit die Teilnehmenden ihre eigenen Kriterien entwickeln können, nimmt dieser Workshop Aspekte wie Codecs, Farbwiedergabe, verschiedene Gammas, Moirée, RollingShutter und Alliaising unter die Lupe, es werden Kameraeinstellungen mit Tageslicht, künstlichem Licht und Low-light getestet und Belichtungsmethoden erarbeitet: mit Bauchgefühl, Zebra, ETTR oder Waveform, mit Blick durch den Sucher und auf Monitor LUT.

Die Testbilder werden laufend geschnitten und am Colorgradingplatz ausgewertet und verglichen.

REFERENTEN

Pierre Reischer
Kameramann/DoP und Colorist
BIS ANS ENDE DER TRÄUME (Wilfried Meichtry, 2018),  TIBETAN WARRIOR (Dodo Hunziker, 2015), DESERT – WHO  IS THE MAN (Felix Tissi, 2009) …

Christoph Walther
Colorist und Kameramann
DIE VIERTE GEWALT (Dieter Fahrer, 2018), BIS ANS ENDE  DER TRÄUME (Wilfried Meichtry, 2018), KINDER MACHEN (Barbara Burger, 2017)


ORGANISATION
Vanja Baumberger

mit Unterstützung von

  • zumirent.ch
  • Flanders Scientific Inc
  • SRG SSR