Was erzähle ich?

PLATZSPITZBABY von I de Pierre Monnard

PLATZSPITZBABY von I de Pierre Monnard

LAMPEDUSA von I de Peter Schreiner

LAMPEDUSA von I de Peter Schreiner

Teilnehmende
15 bis 20 Drehbuchautor*innen und Regisseur*innen von Spiel- und Dokumentarfilmen, die mindestens ein Drehbuch oder Drehkonzept für einen kurzen oder langen Film geschrieben haben, der öffentlich aufgeführt wurde (Kino/Festival)
Datum und Ort
Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Juni 2020, in Bern
Anmeldefrist
Durchführung ungewiss. Bitte benachrichtigen Sie mich, sobald nähere Angaben erhältlich sind.
Teilnahmegebühr
CHF 450
Sprache(n)
Deutsch und Französisch, mit Simultanübersetzung
Organisation
Edgar Hagen, Bereischsverantwortlicher Regie Dokumentarfilm, und Jacqueline Surchat, Bereichsverantwortliche Drehbuch, FOCAL
COVID-19

Durchführung ungewiss

Bitte benachrichtigen Sie mich, sobald nähere Angaben erhältlich sind.

Ob beim Spiel- oder beim Dokumentarfilm, für die Autorin, den Autor stellt sich die Frage: Was will ich erzählen? Diese Frage verlangt nach der Klärung des Themas, der Geschichte und der eigenen Erzählperspektive. Das Thema ist das, worüber der/die Autor*in erzählen will, die Geschichte hängt vom Thema ab, und die Umsetzung von der Erzählperspektive. Diese drei Aspekte braucht es, damit ein Film emotional berührt und zu persönlichen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Überlegungen anregt. Sie sind das, was seinen Reiz ausmacht, und seine Existenzberechtigung.

Drei erfahrene Spiel- und Dokumentarfilmregisseur*innen und eine ebenso erfahrene Drehbuchautorin legen die Wege, Überlegungen und Arbeitsmethoden dar, wie sie zu den Geschichten gekommen sind, die sie in ihren Filmen erzählen.

Die Teilnehmenden bringen Erfahrungen aus ihrer eigenen Arbeit in die Diskussion ein.

REFERIERENDE

Elisabeth Lajarige Diot, FR
Drehbuchautorin. Sie ist Beraterin und Lektorin für UGC PH, Flach Films, Lisa Production, Emergence, ACE, Gallimard, Groupe Ouest, Raindance und Dozentin an Filmschulen, EICAR, ACTORAT, ISCPA, ESRA.

Pierre Monnard, CH/FR
Regisseur. Filme u.a.: Kurzfilme SWAPPED und COME CLOSER mit mehr als 20 internationalen Preisen ausgezeichnet. 2013, RECYLING LILY, 1. Spielfilm. Serie: ANOMALIEN, WILDER, Dokumentarfilme: BLUTGESCHÄFT, EIN JAHR IM WEINBERG. 2020, PLATZSPITZBABY, wird von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeiert.

Peter Schreiner, AT
Regisseur, Autor und Kameramann: GRELLES LICHT (1982), ein kompromissloses Werk, meist in SchwarzWeiss, zwischen inszenierter Dokumentation und dokumentierter Inszenierung. BELLAVISTA (2006), TOTÓ (2009), FATA MORGANA (2012), LAMPEDUSA (2015), GARTEN (2018) sind mit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Eine Regisseurin.
Ihr Name wird demnächst auf der FOCAL-Website bekannt gegeben werden.



ORGANISATION

Edgar Hagen, Bereischsverantwortlicher Regie Dokumentarfilm, und Jacqueline Surchat, Bereichsverantwortliche Drehbuch FOCAL

Mit Unterstützung von

  • SRG SSR