Ein neuer Bereich: CrossFOCAL

FOCAL und neue Herausforderungen

FOCAL steht an der Schnittstelle von Verbänden, Institutionen und PlayerInnen der Schweizer Filmbranche. In einer Zeit, in der sich Mediennutzung und Sehgewohnheiten ändern, in der neue Formate entstehen und das Internet den Konsum und die Verbreitung audiovisueller Inhalte grundlegend verändert hat, möchte FOCAL vermehrt auch die Rolle eines zentralen Denk-, Vernetzungs-, Praxis- und Vermittlungsraums einnehmen. FOCAL stellt sich so bewusst als Creative Lab ins Spannungsfeld von Tradition und Innovation.

Ein neuer Bereich

Die bestehenden Bereiche von FOCAL werden ergänzt durch CrossFOCAL. Der neue Bereich wird bereichsübergreifende Anliegen thematisieren, will sich den aktuellen Herausforderungen stellen und offen sein für zukunftsorientierte Themen der Branche. Neue Entwicklungen und Fragestellungen (z.B. Virtual Reality, Non-Conformative Stories, Medienplattformen, Audiences) können ebenso Thema sein wie aktuell relevante Themen (z.B. Gender Diversity, Service Public) und das Führen eines Diskurses in- und ausserhalb der Branche (z.B. Experimentierfelder zwischen dem Fernsehen und der Spielfilmbranche, Frage nach der filmischen Identität der Schweiz). CrossFOCAL kann auch die Entwicklung neuer Strategien unterstützen (neue Finanzierungsmodelle, unkonventionelle Eingaben usw.) – zum Beispiel mit Think Tanks und Hackathons – und diese der Branche zur Weiterentwicklung übergeben. Vorschläge sind willkommen.

CrossFOCAL besteht seit dem 1. September 2016.

Die Bereichsverantwortliche

CrossFOCAL wird von Nicole Schroeder geleitet. Neben ihrer Tätigkeit für FOCAL doziert sie in der Fachrichtung Film der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Für FOCAL leitete sie bisher den Bereich Filmtechnik und hat weitere Projekte in anderen Bereichen (neue Medien, Gender Diversity, DrehbuchWerkstatt München/Zürich etc.) realisiert. Sie ist offen für Vorschläge: nicole.schroeder@focal.ch