Money, money, money - ANIMAPROD Modul 2

Datum und Ort
Freitag 12. Juli 2019, am Rande des Neuchâtel International Fantastic Film Festivals (NIFFF)
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 150.- (inklusiv Mittagessen)
Sprache(n)
Seminarsprache: Deutsch / Französisch, mit Simultanübersetzung

Der zweiteilige Workshop beleuchtet die schweizerischen und internationalen Herstellungsförderungen im Animationsbereich.


Situation in der Schweiz

Welches Budget für welches Projekt? Welche Förderung ist in der Schweiz maximal verfügbar? Welche alternativen Finanzierungsquellen gibt es nebst der SRG, dem BAK und der Regionalsfonds? Welches sind die Anforderungen des Fernsehens hinsichtlich der Inhalte? Wie sieht es mit Crowdfunding aus?

Wir freuen uns, Matthias Bürcher (Verantwortlicher Minoritäre Koproduktionen und FiSS) sowie Izabela Rieben (Verantwortliche Animation beim RTS und Produzentin) empfangen zu dürfen. Die beiden werden uns präsentieren, welche Filmförderungen es in der Schweiz gibt und welchen Stellenwert der Animationsfilm in der Schweiz hat.



Möglichkeiten international

Wann lohnt sich eine Koproduktion? Welche Möglichkeiten gibt es, welche Finanzierungssysteme, welche territorialen Zwänge? Wie findet man bezüglich Know-how und Auslagen ein sinnvolles Gleichgewicht zwischen den beteiligten Ländern? Braucht es für mein Projekt Fachleute mit besonderen Kenntnissen? Sind Plattformen wie NETFLIX eine Alternative für den unabhängigen Animationsfilm? Go international – wozu? Gibt es eine Tendenz?

Durch die Situation in Europa führen uns Isabell Wiegand (Produzentin und Gründerin von IN BETWEEN FILM) sowie Vincent Tavier (Produzent).

Isabell Wiegand wird die « technischen » Bauteile von europäischen Koproduktionen auseinandernehmen und anhand von konkreten Beispielen aufzeigen, worauf man bei der Finanzierung (von der Stoffentwicklung bis hin zur Auswertung) achten muss.

Vincent Tavier wird uns die Entwicklung der europäischen Animationslandschaft der letzten 25 Jahre vor Augen führen und seine Vision für die Zukunft darlegen. Er erläutert zudem die Philosophie, die hinter den verschiedenen Förderungen steckt. Dabei geht er von Projekten aus, die er selber produziert hat.

Referierende


Für die Situation in der Schweiz

Matthias Bürcher 
Verantwortlicher Minoritäre Koproduktionen und FiSS – Filmstandortförderung Schweiz beim BAK

Izabela Rieben
Verantwortliche Animation beim RTS und Produzentin


Für die Situation in Europa

Isabell Wiegand
Produzentin und Gründerin von IN BETWEEN FILM, ein auf das Management von europäischen Koproduktionen spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in Paris und Berlin
Näheres zu Isabell Wiegand

Vincent Tavier 
Produzent, u.a. von ERNEST ET CÉLESTINE, PANIQUE AU VILLAGE, LE GRAND MÉCHANT RENARD, aber auch von langen Spiel- und Dokumentarfilmen
Näheres zu Vincent Tavier

 

Organisation

Fred Guillaume


Online-Tools
  • Richtlöhne Schweiz
  • Finanzierungsregeln für die Animation in der Schweiz und im Ausland
  • Fallstudien
  • Vergleiche von Softwares zur Budgetierung / Überwachung der Finanzen (Monday, instaGAN, xls, movie magic)

  • Modul 1 - Was Sie schon immer über den Animationsfilm wissen wollten (und nicht gewagt haben zu fragen)
  • Modul 3 - It's a flat world!
  • Modul 4 - Bits and bytes
  • Modul 5 - Puppet masters

Mit Unterstützung von


  • NIFFF