Die unabhängige fiktionale Filmbranche und das Schweizer Fernsehen

Bild: Keystone

Bild: Keystone

Photo: BBC

Photo: BBC

Ursula Meier et Kacey Mottet-Klein sur le tournage de ONDES DE CHOC - JOURNAL DE MA TÊTE, © RTS

Ursula Meier et Kacey Mottet-Klein sur le tournage de ONDES DE CHOC - JOURNAL DE MA TÊTE, © RTS

Teilnehmende
Unabhängige Filmschaffende im Bereich Fiktion, aus den Berufsfeldern Regie, Drehbuch, Produktion (Professionelle, Nachwuchs wie auch  Studierende); Mitarbeitende der SRG SSR sowie der Redaktionen Fiktion, Serie und Junges Publikum von RTS, RSI und SRF; 40 bis 60 Personen
Datum und Ort
Donnerstag, 31. Mai und Freitag, 1. Juni 2018, in Solothurn
Anmeldefrist
23. April 2018; bitte kurze Bio-/Filmografie beilegen
Teilnahmegebühr
CHF 370, zwei Mittagessen inbegriffen. FOCAL übernimmt die Kosten für die Hotel-Übernachtung vom 31.5. auf den 1.6. in Solothurn. Vermerken Sie bitte bei der Anmeldung unter ‹Kommentar›, ob Sie die Übernachtung benötigen.
Sprache(n)
Deutsch und Französisch mit Simultanübersetzung. Englisch wird vorausgesetzt.

Nach dem grossen Bekenntnis der Schweiz zum Service Public einerseits und mit den aktuellen Entwicklungen andererseits stehen sowohl die SRG SSR wie auch die freien fiktionalen Filmschaffenden vor neuen Möglichkeiten, Aufgaben und Herausforderungen.

Die SRG SSR wird tiefgreifende Reformen initiieren. Welche Bedeutung werden diese für die unabhängige fiktionale Filmbranche haben? Und wie kann wiederum die Branche dazu beitragen, dass die SRG SSR wird, was sie verspricht – ein Spiegel der viersprachigen, multikulturellen und heterogenenSchweizer Gesellschaft?

Welche Fragen stellen sich für Branche und Fernsehen zu Publikum, Stoffen und Formaten, aber auch zur digitalen Transformation? Welche Erfahrungswerte bestehen dazu im Ausland? Welche neuen Möglichkeiten der Partnerschaft entstehen daraus in der Schweiz, und welchen Einfluss haben die aktuellen Entwicklungen auf die kommenden Pacte-Verhandlungen?

Ziel ist ein konstruktiver Dialog über die gesellschaftliche Relevanz wie auch über Möglichkeiten und Poten-tiale fiktionaler Inhalte für Kino, Fernsehen und Online/VOD. Geplant ist eine abwechslungsreiche, kreative und teilweise interaktive Veranstaltung mit diversen Inputs von Expert·inn·en, aktuellen Themen und dem Austausch von Ideen.

REFERIENDE
Ivar Køhn
, Head of Drama, Norwegian broadcaster NRK
Raimo Lång, Head of Content Development, Finnish broadcaster YLE
Gilles Marchand, Generaldirektor SRG SSR
Sven Wälti, Leiter Film, SRG SSR
Urs Fitze, Leiter Bereich Fiktion, SRF
Françoise Mayor, Responsable de l’Unité fiction et documentaire, RTS
Alessandro Marcionni, Responsabile Produzione Fiction, RSI

Weitere Mitarbeitende des Bereichs Fiktion der SRG SSR-Unternehmenseinheiten

Hansi Voigt, Journalist und Medienexperte
Pierre-Adrian Irlé, Film- und TV-Produzent

Zahlreiche Referent·inn·en aus der unabhängigen fiktionalen Filmbranche
Nachwuchs in Produktion, Regie und Drehbuch

Die Liste der Referent·inn·en wird laufend ergänzt.

MODERATION
Inga von Staden, Professorin für interaktive Medien an der Filmakademie Ludwigsburg/DE
Romed Wyder, Regisseur und Produzent

ORGANISATION
Nicole Schroeder (Konzept), Angela Rohrer (Organisation)

Mit grosszügiger Unterstützung der

  • SRG SSR