VFX für Regie und Produktion - über Möglichkeiten und Kosten

Teilnehmende
Mind. 15 Produzent·inn·en, Regisseure·innen, Kameraleute, Produktions- und Aufnahmeleiter·innen, Regieassistent·inn·en, Szenenbildner·innen
Datum und Ort
Mittwoch, 25. April 2018, in Zürich
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 150, inklusive Mittagessen
Sprache(n)
Deutsch, mit Simultanübersetzung ins Französische
Organisation
Jessica Hefti & Anna Luif

Visual Effects (VFX) erreichen heute neue Dimensionen. Dieses Seminar setzt sich mit den Möglichkeiten der Effekte für das Storytelling auseinander und beleuchtet den kreativen Prozess im Detail.

Was bedeutet der Einsatz von VFX für Regie, Produktion, Kamera und Szenenbild? Welche Möglichkeiten bieten sie bei welchem Budget? Und wie können VFX und Setbau kreativ kombiniert werden?

Der VFX-Supervisor Juri Stanossek zeigt anhand von Beispielen aus Schweizer Produktionen seine Überlegungen und Vorgehensweisen auf. Bekannte Problemstellungen wie Greenscreen, Wasser, Statisterie, historische Drehs u.a. werden thematisiert und die verschiedenen Lösungsansätze aufgezeigt.

Nach dem Seminar können die Teilnehmenden sachkundig entscheiden, ob sie VFX einsetzen wollen, und wenn ja, wie man das effizient, kreativ und budgetgerecht tut.

Referent

Prof. Juri Stanossek

VFX Supervisor in Deutschland und der Schweiz. U.a. zuständig für die Spezialeffekte bei gotthard (Urs Egger) und schellenursli (Xavier Koller). International hat er für Filme und Serien wie only lovers left alive und game of thrones gearbeitet, wofür er mit einem Emmy ausgezeichnet wurde.

Organisation

Jessica Hefti & Anna Luif